nrw_mais_cmyk
  1. Startseite |
  2. Größer |
  3. Kleiner |
  4. Kontrast |
  5. Hilfen |
  6. Übersicht |
  7. Kontakt |
  8. Impressum

Navigation

Drucken
Sie sind hier: Startseite . Integrationsberichterstattung . Indikatoren . C Sprachkenntnisse . C3 Sprachförderbedarf bei Vorschulkindern

Inhalt

C3 Sprachförderbedarf bei Vorschulkindern

Definition

Anteil der Kinder im Alter von 4 bis unter 6 Jahren mit intensivem Sprachförderbedarf nach Nationalität sowie nach vorrangig in der Familie gesprochener Sprache.

Bewertung des Indikators

Der Indikator zeigt die Notwendigkeit von Sprachförderung bei Vorschulkindern nach Nationalität und der vorrangig in der Familie gesprochenen Sprache auf Basis der Kindervorsorgeuntersuchung U8 auf. Hohe Anteile von Kindern ausländischer Nationalität weisen auf einen besonderen Förderbedarf in dieser Bevölkerungsgruppe hin. Durch die Disaggregation nach der Sprache, die überwiegend in der Familie gesprochen wird, wird dabei eine zentrale Komponente für den Erwerb von Sprachkompetenz gesondert berücksichtigt.

Empirische Relevanz

Vor dem Hntergrund der zentralen Bedeutung, die sprachliche Fähigkeiten für den gesamten Bildungserfolg haben, lässt sich anhand dieser Daten eine Zielgruppe für frühkindliche Förderung identifizieren und quantifizieren. Da die Teilnahme an den Vorsorgeuntersuchungen (U1-U9) im Vorschulalter in Baden-Württemberg verpflichtend ist, kann man von einer weitgehenden Erfassung der Vorschulkinder im Rahmen dieser Untersuchung ausgehen.

Hinweis

Es werden nur Datensätze aus Gesundheitsämtern ausgewertet, welche die Untersuchungen nach den Arbeitsrichtlinien flächendeckend durchgeführt haben.

Datenquelle

Sozialministerium, Daten der Gesundheitsämter.

Tabelle C3 Kinder im Alter von 4 bis unter 6 Jahren*) mit intensivem Sprachförderbedarf nach Nationalität und Familiensprache in Baden-Württemberg**)
Jahr1)GesamtNationalitätFamiliensprache
insgesamtDeutschNur andereDeutsch und andereDeutschNur andereDeutsch und andere
2011 27,1 25,3 67,1 57,8 15,4 68,3 46,4
2012 26,4 23,8 56,7 46,0 14,4 66,0 44,9
2013 28,3 24,9 67,9 57,2 15,0 69,4 47,6

*) Kinder zwischen 4;0 und 5;11 Jahren (Jahr;Monat; entspricht Alter bei der Basisuntersuchung) – **) Ergebnisse der Vorsorgeuntersuchung U8 – 1) Jahresangaben entsprechen den Untersuchungsjahren der Form "Vorjahr/angegebenes Jahr"

Einordnung der Ergebnisse

Der Sprachförderbedarf bei Kindern unterscheidet sich deutlich nach Nationalität. Vor allem ausländische Vorschulkinder bedürfen sogar überwiegend eine intensive Sprachförderung. Dabei spielt die Sprache, die überwiegend in der Familie gesprochen wird, eine entscheidende Rolle. Wird überwiegend eine andere Sprache als deutsch in der Familie gesprochen, ist der Sprachförderbedarf mit etwa zwei Dritteln besonders hoch (Abbildung C3).

C3