nrw_mais_cmyk
  1. Startseite |
  2. Größer |
  3. Kleiner |
  4. Kontrast |
  5. Hilfen |
  6. Übersicht |
  7. Kontakt |
  8. Impressum

Navigation

Drucken
Sie sind hier: Startseite . Integrationsberichterstattung . Indikatoren . E Arbeitsmarkt / Lebensunterhalt . E4 Erwerbslosenquote

Inhalt

E4 Erwerbslosenquote

Definition

Zahl der Erwerbslosen im Alter von 15 bis unter 65 Jahren je 100 Erwerbspersonen (Erwerbstätige und Erwerbslose zusammen) der Bevölkerung entsprechenden Alters.

Als Erwerbslose gelten nach dem Labour-Force-Konzept der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO-Konzept) Personen im Alter von 15 bis unter 75 Jahren, wenn sie in der Berichtswoche weniger als eine Stunde in der Woche beschäftigt waren, nicht selbstständig waren, in den vergangenen vier Wochen aktiv eine Erwerbstätigkeit gesucht haben und verfügbar sind, d. h. innerhalb von zwei Wochen eine Erwerbstätigkeit aufnehmen können. Eine Registrierung bei der Agentur für Arbeit ist nicht erforderlich. Arbeitslos gemeldete Personen, die vorübergehend geringfügig tätig sind, zählen nach dem ILO-Konzept zu den Erwerbstätigen.

Bewertung des Indikators

Zentraler Arbeitsmarktindikator, der in hohem Maße von wirtschaftlicher Entwicklung und Wirtschaftsstruktur in den einzelnen Ländern abhängig ist.

Empirische Relevanz

Der Ausschluss aus dem Erwerbsleben ist eine der zentralen Ursachen für Armut. Ein dauerhafter Ausschluss hat negative Konsequenzen für fast alle Lebensbereiche. Eine Annäherung der Erwerbslosenquoten der Bevölkerung mit und ohne Migrationshintergrund würde anzeigen, dass sich der tatsächliche Zugang zum Arbeitsmarkt, eventuell auch die dahinter liegenden Merkmale wie Bildung und Qualifikation, aber auch die Arbeitsmarktrisiken beider Gruppen angleichen.

Datenquelle

Mikrozensus.

Archiv

Tabelle E4.1 Erwerbslosenquoten*) in Baden-Württemberg 2011 bis 2013 nach Geschlecht und Migrationsstatus**) der Erwerbslosen
JahrErwerblosenquote
insgesamtder Männerder Frauen
ohne Migrations-hintergrundmit Migrations-hintergrundohne Migrations-hintergrundmit Migrations-hintergrundohne Migrations-hintergrundmit Migrations-hintergrund
%
2011 2,8 6,1 2,7 6,0 2,9 6,3
2012 2,6 5,8 2,5 5,8 2,6 5,9
2013 2,5 5,8 2,5 5,7 2,5 5,8
zum Vergleich
Westdeutschland1) 2013 3,9 8,0 4,2 8,3 3,6 7,5
Deutschland 2013 4,6 8,2 4,9 8,5 4,3 7,8

*) Zahl der Erwerbslosen (ILO-Konzept) im Alter von 15 bis unter 65 Jahren je 100 Erwerbspersonen entsprechender Bevölkerungsgruppe – **) siehe auch Definition der Zuwanderergruppen – 1) einschl. Berlin


Tabelle E4.2 Erwerbslosenquoten*) in Baden-Württemberg 2013 nach Geschlecht und Zuwanderungsstatus**) der Erwerbslosen
GeschlechtErwerbslose
insgesamtdavon
ohne
Migrations-
hintergrund
mit Migrationshintergrund
zu-
sammen
und zwar
mit
Migrations-
erfahrung
ohne
Migrations-
erfahrung
deutschAuslän-
der/
-innen
zu-
sammen
darunter
Aussiedler/
-innen1)
1.000
insgesamt 189 101 88 64 24 40 12 48
  Männer 101 53 47 33 14 21 (6) 26
  Frauen 88 48 40 31 (10) 19 (6) 21
%
insgesamt 3,4 2,5 5,8 5,6 6,2 5,1 4,6 6,5
  Männer 3,4 2,5 5,7 5,4 6,6 5,1 (4,4) 6,3
  Frauen 3,4 2,5 5,8 5,8 (5,8) 5,1 (4,8) 6,7

*) Zahl der Erwerbslosen (ILO-Konzept) im Alter von 15 bis unter 65 Jahren je 100 Erwerbspersonen entsprechender Bevölkerungsgruppe – **) siehe auch Definition der Zuwanderergruppen – 1) mit eigener Migrationserfahrung
( ) = Aussagewert eingeschränkt, da der Wert Fehler aufweisen kann

Einordnung der Ergebnisse

Die Erwerbslosenquote der Menschen mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg ist höher als diejenige der Menschen ohne Migrationshintergrund (Abbildung E4.1). Dies trifft in besonderem Maße auf Ausländerinnen und Ausländer zu (Tabellen E4.1 und E4.2). Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt ist die Erwerbslosenquote der Menschen mit Migrationshintergrund in Baden-Württemberg jedoch sehr niedrig.

E4.1neu

E4.2neu